Meine Weihnachtsdinner sind vorbei jedoch der Eierschneemann passt ja zu jeder Gelegenheit- speziell im Winter. Als sie fertig waren, war ich verliebt 🙂

Ob Weihnachten, Silvester, Party, Brunch, Buffet oder Kinderparty. Ist recht schnell gemacht und ein toller Hingucker. Das beste daran, man kann sie auch noch verspeisen 🙂

 

Hier die Bilderanleitung für den Zusammenbau.

Benötigt wird:

6 oder 8 gekochte Eier

1 Karottenscheibe oder besser 4 kleine Ecken abschneiden

20 Pfefferkörner,

etwas Schnittlauch

2 unterschiedlich dicke Minigurken

Zahnstocher

etwas Spagat, Küchengarn

Ihr könnt die Eier selber kochen oder die gekauften Jausen Eier aus dem Supermarkt nehmen. Die Eier schälen und unten gerade schneiden, sodass sie gut stehen. Das zweite Ei auch etwas an der Unterseite abschneiden. Hier könnt ihr vorher probieren wie gut sie übereinander liegen. Dann aufsetzen und am besten die 2 Eier mit einem Zahnstocher verbinden. Ich habe einen 2. Zahnstocher verwendet denn dann ist der Körper besser verbunden und man kann die Gurkenhütte auch fixieren. Die sollen oben am Hut nicht sichtbar sein halten aber dann die Eier zu wenig, speziell wenn es große Eier sind. Daher würde ich 2 verwenden. Es empfiehlt sich auch mit einem Zahnstocher, die Löcher für die Augen und Knöpfe der Pfefferkörner vorher einzustechen. Die haben die Angewohnheit immer rauszuspringen. 🙂 Man muss die auch gut reindrücken. Die Gurken schälen und eine größer und eine kleiner dickere Scheibe oben aufsetzen. 

Die Karottenecken als Nase einstecken. Eventuell noch etwas kleiner schneiden. Mit einem langen Schnittlauchstück das Halstuch rund um die Eier-Mitte  binden. Wenn ihr den Besen auch machen möchtet, nehmt einen Zahnstocher und bedeckt ihn mit ein paar Schnittlauchstreifen. Ich habe den über den Zahnstocher wie eine Ziehharmonika gefaltet und mit einem Spagat festgebunden. Dann mit der Schere die Schlaufen die entstanden sind durchschneiden. So habt ihr einen perfekten Schnittlauchbesen 🙂

Man kann die Eierschneemänner auch gut vorbereiten sofern man sie in einer Tupper/Plastikdose lagert.

Viel Spaß beim Nachmachen